Nadine d`'Arachart und Sarah Wedler

Watcher - Ewige Jugend

Deutsche Auflage
Verlag: Carlsen/Impress
Autorinnen: Nadine d'Arachart 
und Sarah Wedler
Kindle-Edition: 3,99 €




Offizielle Inhaltsangabe

England, wie es die Großväter unserer Großväter einmal kannten, gibt es nicht mehr. Übrig geblieben ist eine einzige Stadt, umgeben von hohen Mauern, die es von dem abtrennen, was da draußen ist. Dem Niemandsland. Sie beherbergt die Reichen, die Glück gehabt haben, die Armen, denen nichts mehr bleibt, und die ewig jung Bleibenden, wie Jolette und Cy. Sie gehören nicht zu den Glücklichen, nicht zu den Unglücklichen, und auch nicht zu den Todgeweihten aus dem Niemandsland. Sie sind die Watcher. Ihre alleinige Aufgabe ist es, das Einzige, das alle am Leben erhalten könnte, vor den Todgeweihten zu schützen und jegliche menschliche Emotion dabei abzuschalten. Sie führen ein perfektes Leben. Bis sich Jolette und Cy eines Tages begegnen…


Aufmachung

Ja, das Cover ist natürlich ein Eye-Catcher schlechthin! Ist ja auch ein Carlsen-Projekt. :P Ich glaube, das hatte ich ja schon mal erwähnt. :P (Noch mal kurz für Unwissende: Ich finde ALLE Carlsen-Cover super, ähneln sich aber auch sehr.) Ich weiß nicht. Irgendwie habe ich sehr lange damit gewartet, das Buch zu beginnen. (Jaja, ich bin blöd. Ich weiß.) Der Klappentext hat mich irgendwie abgeschreckt, wobei ich nicht mal genau sagen kann, warum. Komischerweise hat sich das langweilig angehört, ich schmiss das Buch aber trotzdem auf meine WuLi. Überzeugt hat mich doch tatsächlich dann, dass das Buch von zwei! deutschen! Autorinnen geschrieben worden ist und ich als Autorin eines dystopischen Romans natürlich wahnsinnig gespannt war, was sie daraus gemacht haben. Ich finde es nämlich schade, dass es in Deutschland kaum Dystopien gibt. Unsere Verlage sichern sich eben lieber ab. Dystopien kommen doch meistens aus fernen Ländern, die hier bloß noch übersetzt werden und eh schon groß raus sind. Find ich schade, aber was will man machen? Ich werde Self-Publisher. Da tritt das Problem dann gar nicht erst auf. So, hallo? Kann mir mal jemand sagen, dass ich hier mitten in einer Rezi stecke und nicht in meinem Steckbrief? :D

Und hier ist der Trailer zu Watcher - Ewige Jugend :)




Rezension

Der Anfang des Buches bestand aus unzähligen Fragezeichen, die sich vor mir auftaten. Woher kommen diese Watcher? Warum sind sie genau da? Und die größte aller Fragen: Cupids. Die Cupids waren für mich ein großes Rätsel. Ich wollte unbedingt wissen, warum sie Kinderfänger sind. Wie sie entstanden sind. Ich habe gelesen und gelesen und paff: Das Buch war zu Ende. Hallo? Wie wärs mit Antworten?? Ich war echt beleidigt und habe damit gerechnet, dass die Autoren all diese Fragen auch in den nächsten Büchern nicht aufklären würden. Aber da sage ich noch nichts zu. Ich bin ja kein wandelnder Spoiler. :P Jedenfalls hat mich dieser Aspekt wahnsinnig gemacht! Ich war teilweise richtig nervös und hibbelig, weil ich mich ständig fragte: JA! Aber WARUM? Ich konnte mich gar nicht richtig auf die Geschichte konzentrieren, da ich die ganze Zeit über Angst hatte, ich hätte etwas überlesen und etwas nicht richtig verstanden. Ich dachte mir: Das kann doch nicht wahr sein, dass du gar nicht weiß, warum. Und die Autorinnen haben die Geschichte ganz selbstverständlich einfach weitergeschrieben, ohne mir MEINE Fragen zu beantworten. Ich bin ja für offene Fragen usw. Aber in diesem Buch hat mich das doch sehr gestört.

Der Schreibstil war super! Er war flüssig zu lesen, ausgearbeitet, detailliert und fesselnd. Ich weiß ja nicht, wie die zwei Autorinnen das genau gehandhabt haben, aber haben es drauf! Die Geschichte an sich war toll. Sie hat mich eigentlich direkt mitgerissen und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Von vorne bis hinten durchgeplant und vor allen Dingen spannend. Was mir immer wichtig ist: Der rote Faden. Wenn der stimmt, stimmt auch die Story. Meistens. Hier war er definitiv da! Er verlor sich nicht in unwichtigen Nebensträngen oder driftete gänzlich ab. Viele Leute haben gesagt, dass sie Jolette als Protagonistn unsympathisch fanden und sie gar nicht verstehen konnten. Dass sie sich nur auf ihre Arbeit konzentriert und man sie nicht wirklich kennenlernen kann. Dem kann ich gar nicht zustimmen. Ja! Sie hat nun mal nur im Sinn, Patience (ein Kind, das sie mit ihrem Leben schützen soll) zu beschützen! Dafür hat sie diesen Chip! Dafür ist sie "gemacht" worden! Gerade deshalb ziehe ich meinen Hut vor den Autorinnen: Genau das ist es nämlich! Sie haben es hingekriegt, nicht zu verstehen, was in Jolette vorgeht, WEIL sie KEINE Gefühle haben dürfte! Sie hat kein eigenes Leben, keine Hobbys, keine eigene Meinung, gar nichts! Sie lebt für Patience! Und genau so haben es die Autorinnen gemacht! Wisst ihr, wie schwer es ist, eine Protagonistin SO darzustellen? Das ist fast unmöglich. Es ist so schwer, darauf zu verzichten, ihre Gefühle zu beschreiben etc. Das muss man erst mal hinkriegen. 

Dieses Buch ist nicht nur Fiktion. Es ist durchaus (mal von den Cupids usw abgesehen) möglich, dass auch unsere Welt einmal so wird. Die Kluft zwischen Ober- und Unterschicht ist auch heute schon unüberwindbar. In der Welt von Watcher ist sie noch unüberwindbarer. Die Pointe ist also klar und ich finde es gut. Ein wenig Gesellschaftskritik schadet ja niemandem, nicht wahr? :)

Die Charaktere fand ich auch sehr spannend. Die reiche Patience und die Wächterin Jolette verbindet eine enge Freundschaft. Patience ist naiv und fröhlich. Ich glaube, sie hat diese Welt zu diesem Zeitpunkt noch nicht wirklich verstanden. Jedenfalls sind alle Charaktere ganz unterschiedlich und ausgearbeitet. 

Zum Schluss kann ich nur sagen, dass ich das Buch allen Dystopie-Fans ruhigen Gewissens empfehlen kann.


Fazit

Kommentare:

  1. Hey Kim,
    da schau ich doch auch gleich mal zu einem Besuch vorbei. Watcher wartet auch schon auf meinem Kindle darauf, endlich gelesen zu werden.
    Deine Rezi hört sich auch echt gut an. Die Sache mit den vielen Fragezeichen wird mich aber sicher auch in den Wahnsinn treiben :-D
    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  2. Hey Jana,

    vielen Dank :)
    Das treibt einen wirklich in den Wahnsinn :D
    Aber es soll ja auch spannend bleiben, also muss das gelegentlich sein.

    Liebste Grüße
    Kim

    AntwortenLöschen