Lauren Oliver

Wenn du stirbst,
zieht dein ganzes Leben an dir vorbei,
sagen sie
Autorin: Laurin Oliver
Verlag: Carlsen
Deutsche Auflage
Taschenbuch: 8,99 €
ePub: 8,99 €



Hier könnt ihr es kaufen. ♥



Offizielle Inhaltsangabe

Was wäre, wenn heute dein letzter Tag wäre? Was würdest du tun? Wen würdest du küssen? Und wie weit würdest du gehen, um dein Leben zu retten? Samantha Kingston ist hübsch, beliebt, hat drei enge Freundinnen und den perfekten Freund. Der 12. Februar sollte eigentlich ein Tag werden wie jeder andere in ihrem Leben: mit ihren Freundinnen zur Schule fahren, die sechste Stunde schwänzen, zu Kents Party gehen. Stattdessen ist es ihr letzter Tag. Sie stirbt nach der Party bei einem Autounfall. Und wacht am Morgen desselben Tages wieder auf. Siebenmal ist sie gezwungen diesen Tag wieder und wieder zu durchleben. Und begreift allmählich, dass es nicht darum geht, ihr Leben zu retten. Zumindest nicht so, wie sie dachte ...
Quelle

Aufmachung

Das Cover besteht eigentlich nur aus dem Titel, was mir aber sehr gut gefällt, da ich den deutschen Buchtitel einfach nur genial finde. Er sticht aus der Masse an Buchtiteln heraus, bringt den Inhalt auf den Punkt und ist unglaublich aussagekräftig, fast dominant. Die dezenten Lichtakzente runden das außergewöhnliche Cover ab und machen es für mich einzigartig.

Rezension

Das Buch habe ich gekauft, weil Lauren Oliver die absolut beste Autorin der Welt ist. Nach der Delirium - Reihe, die ich bis heute ungefähr 20 Mal gelesen habe, habe ich keinen vergleichbaren Stil mehr erlebt. Ich habe das Buch Anfang des Jahres zum ersten Mal gelesen und es genauso verschlungen wie Delirium. Auch hier bereits mehrfach. Lauren O. hat einen so poetischen Schreibstil, der sich mit nichts vergleichen lässt, was ich bisher in meinem Leben gelesen habe. Dadurch schafft sie es jedes Mal aufs Neue, mich so zu fesseln, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Durch die detaillierte Beschreibung aller wichtigen Aspekte fühlt man sich, als wäre man selbst Teil der Geschichte. Dazu kommt, dass man durch ihren Schreibstil emotional mitfiebert, wie ich es selbst noch nie erlebt habe. Es ist und bleibt wunderschön. Ich werde ihre Bücher auf ewig vergöttern und sie werden immer ein Teil von mir sein. Mal sehen, wie oft ich sie noch verschlingen werde. ;)

Ich muss zugeben, dass ich die Protagonistin Sam zu Anfang des Buches am liebsten mit meinem Schal erwürgt hätte. Sie verkörpert all die Eigenschaften, vor denen Schüler Angst haben. Beliebt, hübsch, zickig, oberflächlich. Dazu mobbt sie andere Mitschüler, ist aufsässig ihren Lehrern gegenüber und benimmt sich einfach wie die absolute Idiotin. Jeder kennt sie aus seiner eigenen Schulzeit, oder? Für mich wäre es der schlimmste Albtraum gewesen, wenn ich mit so einem Mädchen in eine Klasse gegangen wäre. Ihre drei Freundinnen sind da nicht besser. Vielleicht sogar schlimmer. Kent, der unsterblich in Sam verliebt ist, lädt sie und die gesamte Stufe zu einer Party ein. Danach stirbt Sam bei einem Autounfall, weil Lindsay - die Fahrerin und beste Freundin - getrunken hat und die Party während der Fahrt fortsetzt. Nein, ich spoilere nicht! Es steht schließlich alles auch im Klappentext. ;) Jedenfalls wacht Sam am nächsten Morgen auf und begreift nach und nach, dass sie in einer Zeitschleife gefangen ist. Denn heute ist der 12. Februar. Valentinstag. Und der war gestern auch schon. Der war, als sie auf Kents Party war und danach einen Autounfall hatte. Und er fängt genauso an, wie gestern schon. Als ich das Buch gekauft habe, wusste ich nicht genau, was mich erwartet. Ich habe den Klappentext absichtlich nicht gelesen, weil es Lauren Oliver ist und keines ihrer Bücher schleicht sein kann. Ich wollte mich komplett überraschen lassen. Ehrlich gesagt war ich nach der Offenbarung um den Inhalt enttäuscht, weil es natürlich sehr an "Und täglich grüßt das Murmeltier" erinnert. Außerdem war die Angst da, dass es sich hinziehen könnte. Aber die Angst kann ich euch komplett nehmen. Jede Seite war ein einzigartiges Erlebnis. Jeder neue, gleiche Tag war anders. Es hat mich so sehr berührt, diese wahnsinnige Verwandlung miterleben zu dürfen, die Sam durchgemacht hat. Der Weg zu sich selbst.

Ich kann es nicht richtig beschreiben, aber Lauren Oliver hat es für mich bisher als erste Autorin geschafft, mich völlig von einer charakterlichen Entwicklung zu überzeugen. Man hat nicht nur das Resultat am Ende, dass sie sich verändert hat, nein, man war live dabei und hat jeden ihrer Schritte und Überlegungen miterleben können. Dieses Buch hat mich völlig aus der Bahn geworfen. Ich habe eine Achterbahn der Gefühlsausbrüche durchgemacht. Ich will auch nicht zu viel verraten, auch wenn ich gerne würde, weil dieses Buch einfach jedes andere Drama in den Schatten stellt. Lest es einfach, ehe ich noch zu viel verraten muss, weil meine Finger gerade jucken wie verrückt und ich es unbedingt aufschreiben will. Dafür kann ich sagen, dass ich den Film im Vergleich zum Buch eher schwach fand. Ein so starkes Buch kann auch glaube ich nicht gut genug verfilmt werden.

Es ist wundervoll, fantastisch, es ist ein Meisterwerk im Genre Drama. Es ist eines meiner Herzstücke, ein Seelenbuch, das ich nie vergessen werde. Habt ihr auch solche Seelenbücher? Los, haut sie raus.

Fazit

 bis in die Unendlichkeit....


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen